Die Rockmacherin

Mode - mit viel Liebe zum Detail in Bayern gefertigt.

Seit 2014 entwerfe ich Röcke, die ihre Wurzeln in der Tradition haben, regional gefertigt sind und durch Ihre hohe Qualität und das zeitgemäß zeitlose Design ein langlebiges Kleidungsstück sind.

Nachhaltigkeit bedeutet für mich, respekt­voll mit den Ressourcen unserer Erde umzugehen. Wer sich für unsere Produkte entscheidet, geht mit uns den Weg hin zu einem nachhaltigen und wertschätzenden Umgang mit Mode und unseren Ressourcen.

Farblich fein abgestimmte, wunderschön schwingende Röcke, stilsichere Blusen, unkomplizierte Kleider – dafür steht die Rockmacherin. Für Damen sind Röcke, Blusen, Spencer, Kleider und Strick im Sortiment. Für die Herren gibt es das Mannszeug. Das sind Hosen, Hemden, Westen und Strick.

Mit jedem Einkauf, den wir tätigen, entscheiden wir uns für die Bedingungen, unter denen sie hergestellt werden.

Innovator
neues Modell, innovativ, Nachhaltigkeit als fester Bestandteil der Unternehmensphilosophie und - werte, arbeitet schwerpunktmäßig daran, ein ökologisches oder soziales Problem zu überwinden
Langlebig
Materialien und Produkte sind besonders haltbar und/oder können re-/upcycled werden
Zertifiziert
GWÖ, B-Corp, CO2-neutral

Antjes Bio

Meine Liebe zur Natur, das Bewusstsein ein Teil dieser Schöpfung zu sein und damit einen fürsorglichen Beitrag zur gesunden Entwicklung beitragen zu wollen, sind tiefe Werte, die schon immer mein Handeln leiten. Aufgewachsen in Elmau am Wettersteingebirge verbinden mich seit meiner Kindheit ein großer Respekt und Liebe mit der Natur, vor allem zu den Bäumen. Ich bewundere die Vielfalt des Lebens und die Möglichkeiten, die wir haben. Ein wesentlicher Teil meiner Ausrichtung ist daher die Arbeit und Auseinandersetzung FÜR etwas.

01 /
Erfahrungsbereiche

Seit 2002 bin ich als freie Moderatorin und Trainerin für Kommunikation und Teamentwicklung in der Wirtschaft tätig. In den letzten Jahren hat sich das unternehmerische Handeln im Sinne einer Kreislaufwirtschaft für mich zu einer wichtigen Maxime entwickelt.

Seitdem stelle ich auch hier in der Region gerne eine Verbindung zu Mitdenkern, Gestaltern und Umsetzern her, die aktiv sind und anhand von Best-Practice-Beispielen andere motivieren können.

Ich bin Gründungsmitglied bei Transition Region Ammersee e.V., und habe als solches die Entstehung von Gruppen wie die GWÖ-Regionalgruppe Ammersee – West, CarSharing und Mobi-ll aktiv begleitet. 

02 /
die Mission

Nachhaltigkeit ist mir ein Herzensanliegen. Ich lerne selbst jeden Tag dazu und nehme es gleichzeitig als Privileg wahr, mich mit solchen Themen beschäftigen zu dürfen.

Ich möchte jedem Menschen Mut machen, sich im Rahmen seiner Möglichkeiten für unsere Umwelt einzusetzen. Ich glaube fest daran, dass es für den Menschen im wahrsten Sinne des Wortes ein natürliches Anliegen ist, sich im Gleichgewicht in der Natur zu bewegen und zu handeln.



Genau das will auch die ammerzone vermitteln. Ich würde mich sehr freuen, wenn wir es mit der Plattform schaffen, gemeinsam wieder aufmerksamer auf die Bedürfnisse von Mensch und Natur zu achten. 

Jessicas Bio

Lange bevor Nachhaltigkeit zu einem Begriff wurde, der für sich genommen nicht mehr viel aussagt, war mir das Zusammenspiel von Ökologie, Ökonomie und Sozialem ein Anliegen. Ich glaube daran, dass wir Menschen Teil eines großen Ganzen sind und Einfluss auf unsere Umwelt nehmen, ob wir wollen oder nicht.

01 /
Erfahrungsbereiche

Meine Leidenschaft ist die Sprache, und da man ja bekanntermaßen nicht nicht kommunizieren kann, habe ich Kommunikation, insbesondere die von Unternehmen, zu meinem Beruf gemacht.

So richtig losgelassen hat mich der Wunsch, dieses „große Ganze“ wieder mehr miteinander zu verbinden, allerdings nie.

Nach gut zwanzig Jahren im Bereich Marketing und Kommunikation von und für verschiedenste Unternehmen habe ich 2019 mein eigenes Unternehmen gegründet, um die vermeintlichen Gegensätze „Nachhaltigkeit“ und „Marketing“ zu vereinen.

02 /
die Idee

Die ammerzone möchte ich gerne mit den Werten füllen, die ich unter Nachhaltigkeit verstehe. Ich möchte auch anderen den Raum dafür geben und ihnen dabei helfen, mutig die passende Sprache zu entwickeln.

Für mich ein echter Drahtseilakt – kann ich mich als Marketingmensch guten Gewissens gegen (übermäßigen und unnötigen) Konsum aussprechen?

Ich denke, ich kann. Nachhaltigkeit hat für mich ein modernes, in die Zukunft gerichtetes Gesicht, es ist weder verstaubte, überteuerte Biokiste noch ist es das hippe, völlig sinnentleerte Buzzword.

03 /
die Mission

Gestartet habe ich meine Reise in die ammerzone mit dem Wunsch, die wunderbaren Menschen und Ideen hier am Ammersee sichtbar zu machen.

Eine Verbindung all dieser Ansätze fände ich eine wunderbare Entwicklung. Wir beobachten, dass mehr Menschen als je zuvor den Wunsch nach mehr Nachhaltigkeit haben und sich viele ähnlich gelagerte Initiativen neu bilden oder umformen.

Wie gut! Jeder Ansatz ist Wind auf unsere Segel und wir reisen voller Zuversicht in eine gute Zukunft.

Terminkalender

20. Juni 2021 /
Anmeldefrist für Teilnahme an Kreiskulturtagen
Kulturschaffende, Gemeinden, Vereine, Jugendorganisationen, Helferkreise, Kulturinitiative, Schulen...können sich bewerben. Das Motto ist SEHNSUCHT
11. Juni 2021 /
Gespiegelt
Die Menschenbilder von Leila Morgenstern (geb. 1971) treffen auf die Porträts von Heinz Rose (1902-1971). Die Ausstellung findet sowohl im studioRose als auch im benachbarten atelierRose statt.
19. Juni 2021 /
Der Markt - Inning am Ammersee
Frische und lokale Produkte und Brands aus der Region auf einem charmanten, ehemaligen Reiterhof und Pferdepension Ruppaner 10.00-17.00 Uhr
20. Juni 2021 /
"opposites and dialogues"
Harry Sternberg und Thorsten Fuhrmann Fotografien im Raum B1
3. Juli 2021 /
10 Jahre Stellwerk - 10 Jahre Malerei
jeweils Sa und So 14.00 -18.00 Uhr mit Werken von Annunciata Foresti dabei erscheint die Edition 10 Jahre Stellwerk
19. Juni 2021 /
Greifenberger Werkstattkonzerte
20.00 Uhr Werkstattkonzert "Jazz im Garten" Tango, Ragtime, Landler & der Dichter Paplo Neruda